Syrischer Praktikant bei Ehrenamtskoordination und Jugendtreff

Musaab Al Methyab aus Syrien gehört zu den Flüchtlingen in Lenggries, die nicht nur sehr schnell deutsch lernen, sondern auch gerne anderen helfen. Die Wartezeit bis zum Beginn seines Integrationskurses nutzt er deshalb für ein Praktikum beim Helferkreis Asyl und beim Jugendtreff im katholischen Pfarrheim. In der Koordinationsstelle des Helferkreises hilft er bei der Beratung der Flüchtlinge, organisiert Veranstaltungen mit und begleitet zu Vorstellungsgesprächen.

Seine Tätigkeit im Jugendtreff sieht etwas anders aus: „Am ersten Abend habe ich eigentlich nur mit den anderen syrischen Jugendlichen gespielt“. Doch schnell hat er gemerkt: „Das reicht nicht. Es ist nicht gut, wenn die syrischen und deutschen Jugendlichen nichts gemeinsam machen“. Gleich an seinem zweiten Arbeitstag sorgte er dafür, dass es bei Billard und am Kicker nur gemischte Teams gab. Dank seiner Zweisprachigkeit kann der 18jährige leicht solche Brücken schlagen und zeigt damit auch seinen jungen Landsleuten, wie wichtig es ist, deutsch zu lernen. Zwei Wochen lang wird Musaab noch in Lenggries arbeiten, danach möchte er gerne ein Praktikum im medizinischen Bereich machen.

Den Helferkreis wird er aber auch weiterhin unterstützen: Musaab hat mittlerweile selbst die Patenschaft für zwei syrische Ehepaare übernommen,die erst vor wenigen Wochen nach Lenggries gekommen sind. Diese Aufgabe sieht er durchaus auch kritisch: „Leider verlassen sich alle vier zu sehr auf mich. Sie sollten schnell deutsch lernen, denn ich muss ja auch arbeiten und habe Freunde, mit denen ich Zeit verbringen möchte“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.