Schulungen für Ehrenamtliche

Das Kreisbildungswerk Bad Tölz und die Caritas bieten in den kommenden Wochen eine breite Palette an Schulungen für ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingsarbeit an. Den Auftakt bildet eine Veranstaltung zum Thema „Herkunftsländer“, die am Mittwoch, 17. Mai, ab 17 Uhr im Lesesaal der Touristeninformation in Lenggries stattfindet.

Die Referentin Silke Weigang hast sich spezialisiert auf Weiterbildungen im Bereich interkulturelle Kommunikation und kennt die Herkunftsländer vieler Geflüchteten, wie beispielsweise den Sengal, Syrien, Afghanistan oder Eritrea von längeren Reiseaufenthalten. Sie wird nicht nur von ihren eigenen Erfahrungen in diesen Ländern berichten, sondern ganz beispielhaft auf die kulturellen Unterschiede und die daraus eventuell resultierenden interkulturellen Missverständnisse eingehen. Was sind die wesentlichen kulturellen Unterschiede Deutschlands zu diesen Ländern? Welche Konsequenz ergibt sich daraus für die ehrenamtliche Arbeit mit den Geflüchteten? Mit der Beantwortung dieser Fragen knüpft die Veranstaltung an das interkulturelle Kommunikationstraining an, das der Helferkreis Asyl Lenggries bereits in zwei Workshops absolviert hat.

Gleich am Donnerstag, 18. Mai, geht es weiter mit einer Veranstaltung zum Thema „Stammtischparolen gekonnt kontern!“. Auch hier steht Silke Weigang als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Dieser Workshop beginnt ebenfalls um 17 Uhr und findet im Pfarrheim Maria Hilf in Geretsried statt.

Den Umgang mit Abschiedssituationen thematisiert eine Schulung, die am Dienstag, 30. Mai, von 18.30 bis 20.30 Uhr im Mehrgenationenhaus in Bad Tölz (Elisabethsaal, EG) stattfindet. Anja Franzen und Silvia Glaser vom Rückkehrprogramm „Coming Home“ sowie Mitarbeiterinnen des Projektes NUR, das psychotherapeutische Hilfen für traumatisierte Flüchtlinge und Ehrenamtliche anbietet, wollen gemeinsam mit den Teilnehmern eine sinnvolle Kultur des Abschiednehmens erarbeiten.

Am Donnerstag, 29. Juni steht ebenfalls im Mehrgenerationenhaus die Traumatisierung der Geflüchteten im Fokus des Interesses. Maria Heller, Kunstherapeutin vom Trauma Hilfe Zentrum München e. V. gibt ab 18 Uhr ihr Hintergrundwissen über Zusammenhänge und Folgen von traumatischen Erlebnissen weiter und empfiehlt, wie sich Helfer verhalten können und wo die Grenzen sein sollten.

Samstag, den 8. Juli, sollten sich Interessierte vormerken, um den rechtlichen Rahmen des Asylverfahrens thematisch zu erfassen. Die Rechtsanwältin Danica Stanojevic, deren Schwerpunkt auf Ausländer- und Asylrecht liegt, wird von 9 Uhr bis 13 Uhr im Pfarrsaal von Bad Heilbrunn, Sankt-Kilians-Platz 3, einen Überblick über die verschiedenen Entscheidungsmöglichkeiten im Asylverfahren informieren. Das Seminar zeigt u.a. juristische Möglichkeiten auf, sich gegen eine Ablehnung zur Wehr zu setzen, und gibt Tipps, wie Helfer ihre Schützlinge in der schwierigen Zeit zwischen Hoffen und Bangen zur Seite stehen können.

Die Anmeldung zu allen Schulungen erfolgt über das Kreisbildungswerk unter der info@kbw-toelz.de oder über die Telefonnummer (08041) 6090.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.