Arbeitsgemeinschaft Paten und Helfer

Als Paten und Helfer von Familien und alleinstehenden Asylbewerbern helfen wir bei Behördengängen, vermitteln Sprachkurse oder begleiten unsere Schützlinge zum Arzt. Die Paten und Helfer stellen für viele Geflüchtete die ersten sozialen Kontakte innerhalb der deutschen Gesellschaft dar. Unsere Paten und Helfer gehen offen auf Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund zu, sind kommunikativ und sprechen in der Regel mindestens eine Fremdsprache. Die Paten und Helfer tauschen sich auch innerhalb der Arbeitsgruppe regelmäßig aus. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten wie den Stammtisch, die Monatstreffen oder themenbezogene Gesprächskreise. Die enge Zusammenarbeit mit der Asylsozialberatung des Vereins „Hilfe von Mensch zu Mensch“ in Lenggries oder mit der AWO Migrationsstelle in Bad Tölz sowie die Weiterbildungsmaßnahmen des Kreisbildungswerkes helfen bei der nicht immer leichten Aufgabe der Integration. Das Miteinander, die Erfahrungen mit der Gastfreundschaft der betreuten Menschen, die entgegengebrachte Dankbarkeit und Freundschaft und die neugewonnen, manchmal überraschenden Kenntnisse über den Alltag in unserem Land machen die ehrenamtliche Tätigkeit in dieser Arbeitsgruppe besonders wertvoll.

Innerhalb der Paten- und Helfergruppe haben sich im Lauf der vergangenen Wochen kleine Kompetenzteams zu den Themen „Schule und Kindergarten“, „Gesundheit“, „EDV“, „Supervision“, „Sport“ und „Integration durch Arbeit“ gebildet, in denen Experten aufgrund ihrer Fachkenntnisse und eigener Berufserfahrung Asylbewerbern und auch den andern Helfern als Ansprechpartner dienen.

Die Begleitung von Flüchtlingen als Pate sollte regelmäßig und über einen längeren Zeitraum erfolgen, so dass beide Seiten die Möglichkeit haben, sich kennenzulernen und sich aufeinander einzustellen. Wer mehr über die Arbeit dieser Arbeitsgemeinschaft erfahren möchte und mit seinen Kenntnissen und Fähigkeiten zur Integration von Schutzbedürftigen beitragen möchte, kann sich gerne mit der Ehrenamtskoordinatorin der Gemeinde Lenggries, Annette Ehrhart, in Verbindung setzen.

 

Arbeitsgemeinschaft Sprache

Fast täglich bieten ehrenamtliche Lehrkräfte in kleinen, auf das Bildungsniveau der Asylbwerber abgestimmten Gruppen Sprachkurse an. Die Sprache ist der Schlüssel zur Integration und der erste Schritt für die meisten, um sich nicht nur in Alltagssituationen zurecht zu finden, sondern auch, um mittel- und langfristig arbeiten und sich damit unabhängig von Sozialleistungen machen zu können. Da der Ausbildungsgrad der Schutzsuchenden auch infolge der langjährigen Kriege in Syrien und Afghanistan sehr unterschiedlich ist, stehen die Lehrkräfte teilweise vor erheblichen Herausforderungen. Der Unterricht findet in der Mittelschule statt und wird durch computergestützte Sprachkurse, die die evangelische Jugend anbietet, ergänzt. Auch diese Gruppe freut sich über neue Teilnehmer, da die Förderung in kleinen Gruppen oder sogar Einzelunterricht und Nachhilfe für die Schüler teilweise sehr zeitintensiv ist. Die Kontaktaufnahme zur Sprachgruppe erfolgt über die Ehrenamtskoordinatorin.

 

Arbeitsgemeinschaft Kleiderkammer

Für Menschen in einer Fluchtsituation, die alles verloren haben und meist mit nicht mehr als den Kleidern, die sie tragen, zu uns nach Deutschland kommen, ist die Kleiderkammer in Lenggries von großer Bedeutung. Hier haben sie die Möglichkeit, mit Unterstützung der vielen Helferinnen und Helfer aus einem mittlerweile breiten Sortiment an gut erhaltener, gebrauchter Kleidung das Passende zu finden. Da viele Asylsuchende noch nie einen Winter erlebt haben und sich auch nicht vorstellen können, wie kalt es in Lenggries werden kann, sind sie auf Ratschläge bei der Kleiderwahl angewiesen. Doch mit der Ausgabe von Kleidungen, Schuhen und Taschen ist die Arbeit der AG Kleiderkammer nicht getan. Die Mitglieder dieser AG nehmen an den Öffnungstagen in den von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten im alten Postgebäude am Bahnhof Kleiderspenden an. Diese werden dann nach Größen sortiert und in die vielen Regale verteilt. Ausgemusterte Ware geht direkt an die Kolpingfamilie.

Im Keller des Gebäudes befindet sich die Ausgabe für Leihfahrräder. Asylsuchende haben hier die Möglichkeit, sich für die Dauer ihres Aufenthaltes in Lenggries gegen eine geringe Gebühr ein gebrauchtes Radl auszuleihen. Damit alle Fahrräder auch verkehrstüchtig sind, bauen Helfer zur Zeit einen Kellerraum als Werkstatt aus. Hier soll in Zukunft Asylsuchenden gezeigt werden, wie sie Fahrräder reparieren und instand halten können. Die Annahme und Ausgabe von funktionierenden Fahrrädern findet zu den Öffnungszeiten der Kleiderkammer statt. Die Verantwortlichen um Stefan Schreiber freuen sich jederzeit über tatkräftige Unterstützung. Die Kontaktaufnahme erfolgt über die Ehrenamtskoordination.