Galavorstellung übertrifft alle Erwartungen

Zirkusschule „Windspiel“ setzt Standards: Gemeinsames Training schafft Berührungsängste ab

Mit fanatasievollen Kostümen, fetziger Musik und tollen Darbietungen verwandelten die Nachwuchsartisten der ersten Lenggrieser Zirkuswoche die Mehrzweckhalle an der Mittelschule in einen magischen Ort. Strahlende Kinderaugen und die Gesichter der stolzen Eltern und Paten zeugten bei der Galavorstellung zum Abschluß des Ferienprojektes des Helferkreis Asyl Lenggries vom großen Erfolg der Veranstaltung (Bilder befinden sich in unserer „Galerie“).

Eine Woche lang gastierte die Zirkusschule von Gudrun Jäger, Zirkuspädagogin und ehemals Gymnasiallehrerin in Geretsried, in Lenggries mit dem Ziel, die Integration von Flüchtlingskindern ganz spielerisch und völlig unbefangen zu ermöglichen. Unter dem Motto „Vorhang auf: wir lernen voneinander, trainieren miteinander und zeigen gemeinsam, was wir können“ konnten 78 Kinder und Jugendliche aus den Kriegsgebieten in Syrien, Afganistan, Somalia und dem Irak sowie aus Helferkreisfamilien gemeinsam jonglieren, balancieren, turnen und tanzen.

Ein erfahrenes Trainerteam bewies dem Zirkusnachwuchs, dass man mit Zusammenhalt, Konzentration und Verantwortungsbewusstsein selbst schwierige Kunststücke am Trapez meistern kann. Mit viel pädagogischem Geschick vermittelten die Artisten und Akrobaten mit Sanny Krost an der Spitze den Kindern im Alter zwischen fünf und 16 Jahren in Tagesworkshops und jungen Erwachsenen am Abend, dass Lernen Spaß machen kann. Die Begeisterung insbesondere unter den Flüchtlingskindern war unglaublich: einige standen am Vormittag bereits eine Stunde vor Trainingsbeginnn vor der Turnhalle, um auf keinen Fall zu spät zu kommen.

Sprachbarrieren oder auch interkulturelle Differenzen, auf die sich die Trainer in einem eigens dafür organisierten Workshop zum Thema „Interkulturelle Kommunikation“ vorbereitet hatten, blieben aus. „Fast alle sprechen schon sehr gut deutsch. Und wenn es hakt, kommen immer zwei, drei andere Kinder herbei um zu übersetzen“, erzählte der 18jährige Daniel, der mit den Kindern Jonglieren und Stelzenlauf einübte.

Auch die Abendworkshops erfreuten sich großer Beliebtheit: waren es am ersten Abend nur acht junge Männer, die sich am Trapez versuchten, kamen am dritten Abend mehr als 20 junge Erwachsene.

Da die Zirkustrainer eine Woche lang unentgeltlich arbeiteten, sorgten Helferkreis und Gemeinde für freie Kost und Logis. Eine Woche lang wurden die Akrobaten und Artisten bekocht, täglich gab es gleich mehrere selbstgebackener Kuchen. „Das war so wundervoll, ich hatte das Gefühl, das ganze Dorf steht hinter uns und möchte dazu beitragen, dass unser Projekt gelingt“, freute sich Trainerin Goli, die mit ihrem zweijährigen Sohn Oskar nach Lenggries gekommen war.

Die Begeisterung der Trainer, aber auch der Kinder und Eltern nach dem krönenden Abschluss, bei dem die Teilnehmer liebevoll gestaltete Urkunden als Erinnerung erhielten, freute Bürgermeister Werner Weindl, der sich mit Blumen bei der Zirkusgruppe für ihr Engagement bedankte. Sollte das Projekt im nächsten Sommer wiederholt werden, stellte er die Unterstützung der Gemeinde in Aussicht. Sein Dank richtete sich aber auch an den Lenggrieser Einzelhandel, der mit zahlreichen Sachspenden die Zirkuswoche unterstützte.

 

DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE DANKE

Allen Helfern, die mit ihren Koch- und Backkünsten für das leibliche Wohl der Zirkusgruppe während ihres Aufenthaltes in der Turnhalle gesorgt haben, ein Riesenlob und ein besonderes Dankeschön. Herzlichen Dank auch an das Früchtehaus Holzner, die Bäckereien Kölbl, „Brot und Torte“ und Waldherr sowie an die Metzgerei Weber für Ihre Unterstützung.

Tausend Dank der Zirkusschule „Windspiel“ für eine unglaubliche Woche, für viele schöne und rührende Momente, jede Menge neuer Erkentnisse und noch mehr Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.