Manege frei für ein buntes Lenggries

Die leuchtenden Farben des Regenbogens sind die Markenzeichen der Zirkusschule Windspiel, die auch in diesem Sommer gemeinsam mit dem Helferkreis Asyl zu einem großen Integrationsprojekt in den Isarwinkel eingeladen hatte. Und bunt wie ein Regenbogen präsentierten sich die 90 Teilnehmer der Trainigswoche – und das nicht nur bei der großen Galavorstellung. Denn viele der Kinder und Jugendlichen, die eine Woche lang von ausgebildeten Zirkuspädagogen und professionellen Artisten unterrichtet wurden, sind nicht in Lenggries geboren, sondern in Syrien, Afghanistan, Irak oder Eritrea.

„Vorhang auf, wir trainieren miteinander und zeigen gemeinsam, was wir können“ – mit diesem Motto hatte es die Leiterin der Zirkusschule Windspiel, die ehemalige Gymnasiallehrerin und Zirkuspädagogin Gudrun Jäger, schon im vergangenen Jahr geschafft, geflüchteten Kindern eine Woche lang gemeinsam mit gleichaltrigen Mädchen und Jungen aus Helferkreisfamilien auf spielerische Weise Dinge zu lernen, die im Schulalltag oft zu kurz kommen. Neben Jonglieren, Kunststücken am Trapez oder dem Vertikaltuch, Balancieren und Akrobatik wurden Verantwortungsbewußtsein und vor allem Teamgeist geschult. Das Erlernen der Sprache geschieht dabei fast beiläufig.

Auch in diesem Sommer fand das Projekt für die angesprochene Zielgruppe kostenlos statt. Den Unkostenbeitrag für die Fahrtkosten der Trainer konnte der Helferkreis über Spenden finanzieren. So unterstützte der Lenggrieser Verein Kinderseenot e.V., der sich für traumatisierte Kinder und Kinder mit psychischen Belastungsstörungen einsetzt, das Zirkusprojekt mit 1000 Euro, weitere 1000 Euro spendete die Lenggrieser Brückl-Stiftung, einen Zuschuss von 500 Euro gab es von der Caritas, die verbleibenden 500 Euro finanzierten private Spender. Die Eltern der Teilnehmer sowie das Früchtehaus Holzner versorgten die Trainer kulinarisch und die Gemeinde Lenggries stellte kostenlos Klassenzimmer zum Übernachten und die beiden Sporthallen für Training und Gala zur Verfügung.

Aufgrund der großen Begeisterung der Zuschauer und der Kinder während der Galavorstellung versprach der zweite Bürgermeister der Gemeinde Lenggries, Franz Schöttl, in seiner Dankesrede, sich dafür einzusetzen, die Zirkusschule auch 2018 nach Lenggries zu holen. Ein Termin dafür ist schon gefunden: das Projekt soll vom 13. bis zum 17. August 2018 stattfinden. Anmeldungen werden ab sofort von der Ehrenamtskoordinatorin des Helferkreises Asyl Annette Ehrhart unter  (08042) 5008-171 entgegengenommen. Bilder zu der Galaveranstaltung 2017 finden sich in der Rubrik „Galerie“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.